Es ist lange her, dass hier vom Fahrrad mit Seltenheitswert berichtet wurde. Das alte Modell – lange hat es seinen Dienst getan! – hat sich bei einem Unfall den Rahmen verzogen, aber glücklicherweise den Fahrer samt Weinflasche im Gepäck beinahe behutsam auf dem Asphalt abgeliefert. Zwar fuhr es dann noch, aber der Komfort war dahin. Es musste ein neues, identisches her. Glückliche Zufälle des Berliner Gebrauchtmarktes wollten es, dass ein Modell nur unwesentlich älter (1944) und in beinahe noch besserem Schuss als das bisherige Rad alsbald in meinen Besitz überging. Die Rechnung zahlte der automobile Unfallverursacher.