Über den mythischen, ungreifbaren Werner Herzog existieren ja so manche Gerüchte und Geschichten, von denen bloss die Hälfte wahr ist und weitere 50% noch gar nicht aufgedeckt wurden. Ein schönes Gerücht ist, dass Werner Herzog eine Serie von Kinderbüchern vertont hätte. Auf Youtube finden sich vier solcher Filme. Darunter gibt es einen schönen Beitrag über “Wo ist Walter”, das in Amerika “Where’s Waldo” heisst. Herzog beginnt ganz analytisch, dieses Buch zu lesen, findet den Helden in verschiedenen Szenarios, aber indem er seinen Versteckort enthüllt, beginnt er die andere Figur des “Wimmelbuchs” zu entdecken, die vermeintlich hinter ihm her ist: der Mann mit Bart und dem Zauberstab, der Dumbledore recht ähnlich sieht. Herzogs Stimme nimmt eine ängstlichere Färbung an, er sorgt sich um den Helden, glaubt, eine Verschwörung innerhalb der Kinderbuchseiten aufgedeckt zu haben. Die Kamera gleitet über die Wimmelseiten mit schreckloser Ruhe. Dazu erklingt Umgebungslärm.

Es wäre natürlich nur zu passend, wenn dies wirklich von Herzog stammen würde. Der Mann ist selbst ein Wanderer, er sieht Unterwegssein als einen wichtigen Beitrag zur Bildung an, wichtiger noch als der Besuch einer Filmschule. Wohin er geht und warum er unterwegs ist, was er uns mit seinen Filmen sagen will, das ist nicht klar. Insofern ist Waldo also eine gute Annäherung an den Mann. Die Kindwerbuchverfilmungen stammen indes von Ryan Iverson. Die Ähnlichkeit zwischen Herzogs Stimme und der des Sprechers ist beachtlich.