Die Kriegsreporterin Marie Colvin (Sunday Times) ist am 22. Februar 2012 in der belagerten Stadt Homs in Syrien ums Leben gekommen. Dem Beschuss durch Regierungstruppen fielen ausserdem syrische Zivilisten sowie der französische Fotograf Rémi Ochlik zum Opfer. Marie Colvin war 56 Jahre alt. Während der Berichterstattung unter tamilischen Rebellen auf Sri Lanka 2001 verlor sie bei einem Angriff ein Auge.

Foto Reuters