In Kreuzberg schien die Sonne verhalten durch eine Herbstwolkendecke. Der gemietete Alfa Romeo glitt vorbei an den unbeleuchteten, vergitterten Schaufenstern der türkischen und griechischen Geschäfte. Die Straßen waren wie leergefegt, bloß einige wenige dunkel gekleidete Gestalten kauerten in den Hauseingängen und schauten dem vorbeifahrenden Wagen hinterher. „In 200 Metern im Kreisverkehr nehmen Sie die zweite Ausfahrt“, säuselte der Alfa. Der Fahrer wich den Lieferwagen aus, die am rechten Fahrbahnrand hinter einer Reihe geparkter Autos standen und beschleunigte den Wagen auf der Gegenfahrbahn. Im Kreisel schoss er durch eine Lücke im Verkehr. Die Hausfassaden am Strassenrand verwischten geliert, dann endeten die Altbauten zu beiden Seiten der Strecke und die herbstgraue Wolkendecke erstreckte sich über dem Wagen in alle Richtungen bis zum Horizont. Es war ein lethargischer Himmel und die Raserei in dem gedrungenen Zweisitzer das einzige wirksame Mittel, das gegen diese Stimmung half.