An Freitagen verliert die Freie Massenuniversität in Dahlem etwas von ihrer Masse. Die 60er Jahre-Bauten mit ihrem Charme einer langen Unterhose kommen zur Ruhe. Tote Hose in der Silberlaube und dem Bibliotheken-brain: Die gesamte Studierendenschaft, so hat es den Anschein, bleibt verkatert zuhause oder ist verfrüht ins Wochenende zu Mama und Papa gefahren. Einzig das akademische Korps, die Forschungsgruppen und die Heerscharen aus den Büros und Verwaltungsabteilungen durchströmen die Gänge zur mittäglichen Mensapause. Dahlem versinkt in seinem gutbürgerlichen Winterschlaf, keine unruhigen Seminargruppen stören das Fachwerk-Bild an der U-Bahn-Station. Stille.