“Soeben hat der Chef der Stiftung für den Wiederafubau des Berliner Schlosses gefordert, dass aus ebenjenem Schloss kein Stuttgart 21 werden solle. Darüber kann man, ehrlich gesagt, nur froh sein, hatte es in der letzten Zeit doch so ausgesehen, als würde in diesem Land aus allem ein Stuttgart 21 werden. […] Inzwischen hält man es nicht mehr für ausgeschlossen, dass sogar aus dem eigenen Leben ein Stuttgart 21 werden könnte und man sich am Ende neben einem Mediator an einem Tisch mit lauter Leuten wiederfindet, die einem hineinreden wollen, nur weil man sich einmal etwas Großes ausgedacht hat.”

Marcus Jauer in der FAZ.